Honigsensorik

Jedes Jahr bringt die Ernte eine neue Vielfalt von Honigen auf den Tisch. Konsistenz, Geschmack und Aroma variieren für jeden Standort der Region nach Jahrgang und Jahreszeit der Ernte. Ein Teelöffel Honig birgt die Vielfalt der Natur im Umfeld des jeweiligen Bienenstockes. Er spiegelt den vergangenen Frühling oder Sommer wider, unmissverständlich und ehrlich. Mischhonige - sogenannte Wald- und Wiesenhonige - zählen zu den wahren Gaumenfreuden. Ihre geschmackliche Vielfalt ist das Ergebnis vielfältiger Bienenbesuche.

Mit etwas Grundwissen und Übung ist die sensorische Bonitur von Honig schnell erlernbar. Imkerinnen und Imker treffen sich in kleinen Gruppen und bonitieren gemeinsam ihre selbst geernteten Honige. Neben der Freude an der Geschmacksfindung dienen die Ergebnisse als Orientierung für den Kunden.

Honigsensorik.  Beitrag von Marianne Kehres in der ADIZ, 2/2010.

Honigverkostung.  Zum Aktionstag der Initiative 'Westfälisch Genießen'.